[Darstellung Größer 2 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

Jusos NW-DUEW.

Jusos NW-DUEW :

soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis

 

Der SPD Unterbezirk Neustadt/Bad Dürkheim sowie der SPD Kreisverband Bad Dürkheim hatten zu ihrem gemeinsamen Frühlingsfest in das Bürgerhaus nach Erpolzheim eingeladen. Trotz des stürmischen Wetters hatten viele Besucher und Besucherinnen den Weg zu der Veranstaltung gefunden. Neben den zahlreichen Gästen konnten der Unterbezirksvorsitzende Christoph Glogger und die Kreisvorsitzende Giorgina Kazungu-Haß den SPD Regionalverbandvorsitzenden und Vorsitzenden der SPD Landtagsfraktion, Alexander Schweitzer, begrüßen. In seiner Rede lobte Schweitzer das Engagement der Schülerinnen und Schüler, die jeden Freitag für den Schutz des Klimas demonstrieren. Die SPD müsse mit diesen jungen Menschen das Gespräch suchen und nur die SPD könne auch die Antworten geben. Klimaschutz beinhalte sozialpolitische und ökonomische Aspekte und man müsse die Botschaft verstehen, die von den jungen Menschen ausgehe, erklärte Schweitzer, der in seinen Ausführungen auch ausführlich das Thema Europa ansprach. Europa sei ein Friedensprojekt und die Europawahlen am 26. Mai seien richtungsweisend für Europa, betonte Alexander Schweitzer.  Es gehe um den Bestand von Europa und nur ein gemeinsames Europa sichere auch weiterhin den Frieden.

Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgte die Band Funky B, die viel Beifall erhielt.

 

Christoph Glogger und Giorgina Kazungu-Haß

 

 

Alexander Schweitzer, MdL

 

 

Gäste beim Frühlingsempfang

 

 

Gute Stimmung unter den Genossinnen und Genossen

Veröffentlicht von SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim am 12.03.2019

Unsere Delegation des Unterbezirkes Neustadt/Bad Dürkheim beim Landesparteitag am 24.11.2018 in Wittlich

Veröffentlicht von SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim am 28.11.2018

Roger Lewentz mit starkem Ergebnis wiedergewählt

SPD-Landesparteitag bestätigt Landesvorsitzenden mit 93 Prozent

 

Der ordentliche Landesparteitag der SPD Rheinland-Pfalz hat einen neuen Landesvorstand gewählt. Roger Lewentz bekam als Vorsitzender des Landesverbandes starke 93 Prozent. Er sprach nach der Wahl von einem richtig guten Gefühl: „Das ist ein toller Tag und ein Zeichen dafür, wie geschlossen meine SPD Rheinland-Pfalz ist.“ Der Landesverband sei für ihn eine zweite Familie, er freue sich sehr über den Zuspruch der rund 400 Delegierten. In seiner Rede erklärte Lewentz selbstbewusst: „Die SPD Rheinland-Pfalz muss Vorbild für die SPD im Bund und für den Erneuerungsprozess sein. So wie wir gemeinsam arbeiten, zusammenstehen und dieses Land nach vorne entwickeln, das muss auch anderswo klappen.“

 

Als eine der ersten gratulierte die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Malu Dreyer, Ministerpräsidentin: „Die Wiederwahl von Roger Lewentz zeigt, dass die Basis unsere Arbeit für die Menschen in Rheinland-Pfalz goutiert. Ich freue mich, dass wir als so gut funktionierende Doppelspitze die Sozialdemokratie in unserem Land weiter voranbringen können. Wir setzen auf das Wir, nicht auf das Ich.“ Die SPD sei die Partei in Rheinland-Pfalz, die innere mit sozialer Sicherheit verbinde, so Dreyer in ihrer Rede. Bei stehendem Applaus gab sie mit viel Zuversicht und dem Slogan „Starke Bilanz, weiter anpacken: Heute für morgen.“ den Startschuss für das Kommunalwahljahr 2019.

 

Neben Lewentz wurden auch die drei stellvertretenden SPD-Landesvorsitzenden Doris Ahnen (86 Prozent), Hendrik Hering (83 Prozent) und Alexander Schweitzer (92 Prozent) im Amt bestätigt. Generalsekretär Daniel Stich (76 Prozent) sowie Schatzmeister Dieter Feid (97 Prozent) überzeugten die Delegierten ebenfalls erneut von ihrer Arbeit.

 

Als Beisitzerinnen und Beisitzer wurden in der folgenden Reihenfolge außerdem in den Landesvorstand gewählt: Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Stefanie Seiler, Jaqueline Rauschkolb, Benedikt Oster, Jutta Steinruck, Bettina Brück, David Langner, Nina Klinkel, Erik Schöller, Beate Kimmel, Martin Diedenhofen, Sven Teuber, Kathrin Anklam-Trapp, Christoph Glogger, Alexander Fuhr, Tanja Machalet, David Guthier.

Veröffentlicht von SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim am 28.11.2018

Christoph Glogger bleibt Vorsitzender

 

Christoph Glogger (Dackenheim) bleibt Vorsitzender des SPD Unterbezirks Neustadt/Bad Dürkheim. Bei zwei Enthaltungen bestätigten die Delegierten des ordentlichen Unterbezirksparteitage den bisherigen Vorsitzenden mit großer Mehrheit in seinem Amt. Als stellvertretende Vorsitzende wählte die Versammlung Isabel Mackensen und Dr. Wolfgang Ressmann. Jens Fadenholz bleibt Schatzmeister des Unterbezirks und Thomas Geis wird das Amt des Schriftführers übernehmen. Als Beisitzer gewählt wurden:  Thomas Dhonau (Kirchheim), Susanne Fliescher (Weisenheim am Sand), Matthias Ibelshäuser, Meher Mia, Jan Schneider, Dietmar Walter, Michael Jung (alle Neustadt), Giorgina Kazungu-Hass (Haßloch), Martina-Wode Buser (Lambrecht), Regina Zienczik (Bad Dürkheim).

Auf dem Parteitag wurden auch 34 Thesen beschlossen, die im Rahmen der Erneuerung der Partei an den Parteivorstand nach Berlin weitergeleitet wurden. Als Forderungen aufgestellt wurden  eine soziale und ökologisch ausgerichtete Wirtschaftspolitik, die Beschäftigung mit dem Klimawandel, sozial abgesicherte Arbeitsplätze und ein bedingungsloses Grundeinkommen. Einstimmig beschlossen die Delegierten zwei Anträge der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen. Darin wird gefordert, dass die Vergaberichtlinien für öffentliche Aufträge so geändert werden, dass nicht nur der Preis, sondern auch andere Kritierien berücksichtigt werden. Auch sollten Firmen nur Fachkräfte aus Drittstaaten einstellen dürfen, wenn tarifliche Löhne gezahlt werden und das Betriebsverfassungsgesetz eingehalten wird.

 

Veröffentlicht von SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim am 08.11.2018

Veranstaltungen; Pfalztreffen 2018 in Pirmasens :

Das traditionelle Pfalztreffen der SPD fand in diesem Jahr in Pirmasens auf dem Exerzierplatz statt. Der Regionalverbandsvorsitzende Alexander Schweitzer konnte sowohl die SPD-Bundesvorsitzende Andrea Nahles als auch die stellvertretende Bundesvorsitzende Malu Dreyer begrüßen. Zudem waren viele Genossinnen und Genossen nach Pirmasens gekommen, um bei dem Familienfest der pfälzischen SPD alte Bekannte zu treffen und viele Gespräche zu führen.

In Ihrer Rede fand Malu Dreyer deutliche Worte zu den Ereignissen in Chemnitz, die sie aufs schärfste verurteilte. Sie forderte: „Wie müssen aufstehen und laut sein.“ Es gelte den antidemokratischen Kräften Widerstand zu leisten.

Andrea Nahles sprach in ihrem Redebeitrag die Probleme der Kommunen an sowie die Themenbereiche Arbeitspolitik und Rentenpolitik. Sie betonte, dass die die gesetzliche Rentenversicherung die tragende Säule der Rente bleiben müsse.

Bei dem Pfalztreffen präsentierten sich auch die verschiedenen Arbeitsgemeinschaft der SPD sowie befreundete Organisationen.

Veröffentlicht von SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim am 05.09.2018

RSS-Nachrichtenticker :

- Zum Seitenanfang.