[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

Jusos NW-DUEW.

Jusos RLP zeigen sich enttäuscht von der angestrebten Streichung von 2000 LehrerInnenstellen durch die rot-grüne Landesregierung.

Gute Bildung ist die Basis unseres Landes. „Wir begrüßen die Anstrengungen der rot-grünen Koalition beim Ausbau der Kita-Plätze bis 2013, der Integrierten Gesamtschulen und Ganztagsschulen, sowie die Streichung der Studienkonten. Allerdings sind wir enttäuscht über den geplanten Abbau von 2000 LehrerInnenstellen und wünschen uns, dass diese im Rahmen einer guten und erfolgreichen Bildungspolitik erhalten bleiben!“, so Andro Scholl, Landesvorsitzender der Jusos Rheinland-Pfalz.

Veröffentlicht von Jusos NW am 26.05.2011

Laut einer Studie der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK) leidet fast jeder dritte Jugendliche an depressiven Stimmungen aufgrund von Schulstress und Leistungsdruck. Bei SchülerInnen mit Migrationshintergrund liegt der Anteil sogar zehn Prozent über dem Durchschnitt. Dazu erklären der Sprecher der Juso-SchülerInnen, Taner Ünalgan und der Juso-Bundesvorsitzende, Sascha Vogt:

Veröffentlicht von Jusos NW am 05.05.2011

Zum heutigen Beschluss des SPD Parteivorstands, Demokratie zu stärken, erklären der Juso-Bundesvorsitzende, Sascha Vogt und Marie-Christine Reinert, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

Veröffentlicht von Jusos NW am 21.03.2011

Zum Rücktritt des Bundesverteidigungsministers Karl Theodor zu Guttenberg erklärt der Juso-Bundesvorsitzende Sascha Vogt:

„Herr zu Guttenberg hat heute endlich die Konsequenzen aus den Täuschungsversuchen bei seiner Doktorarbeit gezogen. Dieser Schritt war überfällig. Niemand konnte ernsthaft mehr annehmen, dass es sich bei dieser Vielzahl von Plagiaten um Flüchtigkeitsfehler handelt, wie er in seinem ersten Statement vor rund zwei Wochen Glauben machen wollte. Jemand, der sich seinen Titel erschwindeln möchte, ist nicht geeignet für ein öffentliches Amt, in das die Menschen Vertrauen haben sollten.

Veröffentlicht von Jusos NW am 01.03.2011

Anlässlich der Abschaffung der Studiengebühren in Nordrhein-Westfalen erklären Mareike Strauß, Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen, und der Juso-Bundesvorsitzende Sascha Vogt:

Veröffentlicht von Jusos NW am 24.02.2011

- Zum Seitenanfang.